Schwerer Unfall auf A9

Die Fernmeldegruppe Bad Kösen rückt zu Großschadenslagen im südlichen Burgenlandkreis aus. Am 11. Januar war dies der Fall auf der Autobahn 9: Hier verunglückte ein LKW mit Gefahrgut an Board, der Anhänger lag im Seitengraben. Die chemischen Stoffe liefen teilweise aus und mussten schnellstmöglich abgesichert werden. Über 180 Einsatzkräfte wurden herbeigerufen – da wird die Kommunikation und Organisation schnell kompliziert und kann nicht mehr von der Einsatzleitstelle während des weiter laufenden Betriebes gewährleistet werden. Vor allem aus diesem Grund gibt es Fernmeldegruppen. Die Bad Kösener Kameraden rückten demzufolge am 11.01. aus und unterstützten die Einsatzleitung Wethautal. Der Einsatz dauerte etwa 5 Stunden, die A9 war teilweise vollgesperrt. Die direkt an der Unfallstelle anwesenden Personen wurden routinemäßig untersucht. Bis auf den Fahrer des verunglückten LKW gab es keine Verletzten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Einsätze, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s